top of page
_2024-03-01-Freda Rojzner.jpg

Hommage an Freda Rojzner

19.12.2023

60 x 45 cm (H x B)

Acryl auf Papier

Freda Rojzner wurde am 20. März 1933 in Paris geboren. Sie war die Tochter polnisch-jüdischer Eltern Golda Laia und Meyer Rojzner. Die Nazis gewannen 43,9% der Stimmen bei der deutschen Reichtagswahl im Monat ihrer Geburt, und der sogenannte "Sachverständigenbeirat für Bevölkerungs- und Rassenpolitik " wurde in diesem Jahr eingesetzt. Die Pariserin Freda Rojzner lebte in der Rue de Montreuil 57. 

Als deutsche Truppen am 14. Juni 1940 Paris besetzten, war sie 7 Jahre alt. Sie musste das obligatorische gelbe Davidsternabzeichen tragen, genau wie alle anderen jüdischen Bewohner von Paris. Bedrohungen von Antisemiten plagten sie jahrelang. Die methodische Deportation begann 1942, als sie neun Jahre alt war. Im Konvoi 68 am 10. Februar 1944 wurden Freda und ihre Familie deportiert. Nachdem sie ins Konzentrationslager gebracht worden war, wurde sie in der Gaskammer getötet. Der 77. Konvoi war der letzte, der Juden am 3. August aus Frankreich nach Auschwitz brachte. Wie sehr wünschte ich, sie hätte noch ein paar Monate diesem schrecklichen Albtraum entkommen können, der ihr Leben nahm. 4115 Kinder aus Frankreich sind von den Nazis deportiert worden.

 

Welche Träume hatte Freda? Sie wuchs in einer Stadt auf, deren kulturelle Landschaft aktiv von Künstlern wie André Breton, Joan Miró, Salvador Dalí und Pablo Picasso geprägt wurde. Hätte sie nicht im Alter von zehn Jahren entführt worden, wer weiß, welche Fähigkeiten sie besessen hätte und was sie hätte beitragen können? Wer gab den populistischen Monstern die Unterstützung, ihre unmenschliche Ideologie umzusetzen? Wer unterstützt heute die Populisten und den wachsenden Antisemitismus? Widerstehen wir den Anfängen! 

Links zu Informationen über Freda Rojzner

bottom of page